Alte Kanzlei

Grüner Salon

Der Grüne Salon ehrt den Nationaldichter: v.l.n.r. Matthias Lincke (Geige), Gottfried Keller (Büste) und János Stefan Buchwardt (Stimme)
Monika Flieger und der Hausherr träumen Dostojewskis Traum eines lächerlichen Menschen.
Brütende Hitze im Sommer 2018! – Kann es etwas Passenders geben, für eine Handlung, deren Schauplatz das sommerliche Italien ist?
Edmauro de Oliveira und János Stefan Buchwardt lassen das Publikum mit Shakespeares Sonetten und Dowlands Lautenkompositionen ins elisabethanische Zeitalter eintauchen.
Mit ihrem Gesang greift Gabriella Azoulay die Stimmung aus Tschechows Erzählungen auf. János Stefan Buchwardt liest dieselben.
Der Bratschist Ion Precup und der Erzähler János Stefan Buchwardt versenken sich in Robert Walsers detailverliebte Texte.
Schaurig bis skurril: Buchwardt fesselt das Publikum mit seiner Darbietung eigentümlicher Erzählungen.
Literaturgeschichte in der Alten Kanzlei: János St. Buchwardt und Michael Jaeger interpretieren «Bartleby, der Schreiber».

Alte Kanzlei

Konzept
Leitsätze
Standort
Interpreten
Impressum

Pressebericht I
Pressebericht II

Konzept

Musikalisch-literarische Salonkultur mitten in Wald

Die Alte Kanzlei in Wald wird – nach erfolgreichem Einstand im Januar 2014 – mindestens zweimal jährlich zur schöngeistigen Begegnungsstätte. Der Grüne Salon präsentiert unterhaltende und ergreifende Texte der Weltliteratur und erweist so dem Wort seine ausdrückliche Reverenz. Von Fall zu Fall erfährt das Gelesene eine musikalisch exquisite Bereicherung. Bequeme Sitzgelegenheiten für rund 25 Personen, ein anregender Apéro im Anschluss an die Darbietungen lässt Abende und Matinéen behaglich ausklingen. Wir laden herzlich dazu ein.

János Stefan Buchwardt | Dennis Neu

Leitsätze

Literarische Feierstunden

Gesichter heller werden zu fühlen, Erzähltes in sich aufnehmen, die Seele gewesener Zeiten aufspüren – eine fesselnde Lesung trägt zu Genuss, Belebung und Erkenntnis bei.

János Stefan Buchwardt setzt als «Spracharbeiter» – wie sich der Vorleser, Lyriker, Souffleur und Textberater nennt – der Hektik der bewegten Bilder im Medienzeitalter das gesprochene Wort entgegen. Die gepflegte Kunst des Vortrags ist sein Anliegen. «Das Wort muss bei der heutigen Bilderversessenheit wieder mehr Gewicht erhalten, das Vorlesen an kulturellem Stellenwert gewinnen», so Buchwardt.

Erzähler und Gastgeber: János Stefan Buchwardt

Publikumsansprache vom 5. Januar 2014

«Ein altes Gemäuer, meines Wissens um 1903 erbaut, die Alte Kanzlei, ursprünglich Notariat, heute Wohnhaus, vieles in fast noch ursprünglichem Zustand. Diesem ehrwürdigen Haus in der Walder Innenstadt wieder zu Ansehen zu verhelfen, zu Bekanntheit, das stand und steht mir vor Augen. Die Unverblümtheit, vielleicht Blauäugigkeit nutzen, die einem Neuzuzüger noch zusteht, und Ihnen in loser Folge literarische Leckerbissen vorlegen. Im Anschluss gemeinsam einen kleinen kulinarischen Ausflug wagen. Der repräsentative Grüne Salon ist Aufführungsstätte, im Nachbarzimmer das Buffet. 26 Holzklappstühle wurden uns von der Gemeindebibliothek anvertraut. Wir haben Goodwill erfahren, besonders auch von Frau Käthi Schmidt, der, leider Gottes, scheidenden Gemeindepräsidentin. Gemeinsam also einen neuen Begegnungsort in apartem Rahmen schaffen, geistreiche literarische Werke präsentieren, an diesem Experiment sind Sie heute Abend beteiligt. Frischen Geist in eine bejahrte Hülle gebracht. Auch wenn Tolstoi zum alten Eisen gehören mag, Sie entscheiden, wie gegenwärtig und weltoffen seine Erlebnisse von 1857 auf unsere heutige Welt wirken.»

Standort

Bahnhofstrasse 29, 8636 Wald/ZH

Interpreten

János Stefan Buchwardt

lic. phil. Germanist
Geboren 1962 in Westfalen/Deutschland | Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie in München, Wien und Zürich | seit 1986 wohnhaft in der Schweiz | Erwerb der Schweizer Staatsbürgerschaft | Auftritte als Rezitator, Veröffentlichungen als Kulturjournalist und Lyriker, Souffleur am Schauspielhaus Zürich | ab 2000 selbständige Tätigkeit als Text- und Spracharbeiter in Wald/ZH
www.jstb.ch

Gabriella Azoulay

Sängerin mit spanischen und französischen Wurzeln
Holistisch-integrative Gesangsausbildung | Start der Gesangskarriere in Israel 1985 | Stationen in Frankreich und Marokko | Repertoire: französische Chansons, englische Jazz-, Swing- und Broadway-Songs sowie italienische und französische Liebeslieder
www.yoursong.ch

Stefan Baumann

Cellist, Audio-Designer
Geboren 1974 im Toggenburg/Schweiz | Lehr- und Konzertdiplom mit Auszeichnung im Fach Cello an der Hochschule für Musik Bern und Audio-Design-Diplom an der Musik-Akademie Basel | Mitglied verschiedener Ensembles, CD- und DVD-Produktionen | international und interdisziplinär tätig (Musik in Verbindung mit Film, Fotografie, Theater und Improvisation) | Unterrichtstätigkeit
www.stefanbaumann.ch

Monika Flieger

Chanteuse Accordéoniste
Musikerin mit Berner und Prager Wurzeln | Klavierstudium an der Musikhochschule Zürich | Weiterbildung: Akkordeon, Stimme, Rhythmik und Theater | Zweitausbildung zur Tänzerin/Performerin (Tanzschule TIP/bewegungs-art in Freiburg/D) | Produktionen und Projekte in der Schweiz und in Deutschland | Musikvermittlerin in Zusammenarbeit mit dem Musikkollegium Winterthur
www.fabuleux.ch

Roman Glaser

Querflötist
Geboren 1971 in der Schweiz | Studien der Musikwissenschaft an der Universität Zürich und Ausbildung an der Jazzschule in St. Gallen | Studien bei Alexandre Magnin | Kompositionen für Theaterstücke, Tanz und Film in Deutschland, Portugal, Frankreich und in der Schweiz | diverse CD-Produktionen

Michael Jaeger

Saxophonist, Klarinettist
Geboren 1976 in Zürich/Schweiz | klassischer Klarinettenunterricht ab 1987 | Saxophonschüler von Nat Su ab 1991 | 1999–2004 Studium an der Musikhochschule Luzern (Jazz) im Studiengang Performance und Pädagogik, Instrument: Tenorsaxophon | spielt in verschiedenen Formationen | Unterrichtstätigkeit | Gründer und Mitglied des Zürcher Kerouac Quartetts | CD-Produktionen
www.michaeljaeger.ch

Matthias Lincke

Geiger
Geboren 1974, aufgewachsen in Salzburg, Schwellbrunn, St. Gallen | seit 1995 in diversen Stilarten und progressiven Projekten tätig: vorrangig alpenländische Volks- und Folkmusik | Zusammenarbeit mit Pionieren der Neuen Volksmusik wie Töbi Tobler, Christine Lauterburg, Corin Curschellas | seit 2010 unterwegs als Geigenmann mit seiner Landstreichmusik
www.matthiaslincke.ch

Peter Livers

Kontrabassist
Geboren 1963 in Zürich | musikalische Anfänge mit Rock | Jazz-Unterricht beim Bassisten Urs Kählin | Unterricht bei der klassischen Bassistin Betty Otter | 30 Jahre Jazz-Praxiserfahrung | Engagement (klassische Musik) im Orchester Wallisellen | seit 2014 Mitglied im Trio Angeluci | Ad-hoc-Einsätze im Trio Gadjos (Gipsy-Jazz, Balkan-Musik) | hauptsächlich akustisch unverstärkte Spielweise

Edmauro de Oliveira

Konzertgittarist
Geboren 1969 in Guaratinguetà/Brasilien | Studium der Musik mit Hauptfach Gitarre in Sao Paulo (USP) und Aufbaustudium an der Hochschule für Musik Winterthur/Zürich in der Klasse von Jury Clormann | Gewinner zahlreicher Wettbewerbe und Preise | rege Konzerttätigkeit als Solist im In- und Ausland | Unterrichtstätigkeit | diverse CD-Produktionen
www.edmauro.ch

Ion Precup

Violinist, Bratscher
Geboren 1954 in Constanta/Rumänien | Studium an der Hochschule für Musik George Enescu in Iassy im Hauptfach Bratsche | Preisträger mehrerer nationaler Wettbewerbe für Solo- und Kammermusik | Konzerttätigkeit in Rumänien, Italien und Deutschland | Weiterbildungen in Hannover bei Prof. M. Brockhaus und in Hamburg | lebt in Berlin, tätig in verschiedenen Kammermusik-Ensembles und als Bratscher bei den Berliner Sinfonikern und BerlinClassicPlayers

Impressum

Veranstalter


büro für sprachgestaltung
Bahnhofstrasse 29
CH - 8636 Wald/ZH

Kontakt- und Postadresse


János Stefan Buchwardt
Grüner Salon in der Alten Kanzlei
Bahnhofstrasse 29
CH - 8636 Wald/ZH
botschaft@jstb.ch

Verantwortlich für die Inhalte


János Stefan Buchwardt
www.jstb.ch

Konzept, Design und Realisierung der Website


Dennis Neu
www.dnarch.ch

Urheberrechte und Datenschutz

Die Rechte an Inhalten, Fotos oder anderen Dateien gehören dem Veranstalter oder den genannten Rechtsinhabern. Für die Reproduktion ist die Zustimmung der Urheberrechtsträger einzuholen. Persönliche Daten werden streng vertraulich behandelt und weder an Dritte verkauft noch weitergegeben.